Wenn Du Depressionen hast, herrscht oft bei Patienten Chaos im Kopf.

Depression – wie Du Dich selbst aus dem Chaos im Kopf befreien kannst

Wenn Du diese Zeilen liest, geht es Dir vermutlich gerade nicht so gut, vielleicht hast Du sogar  Depressionen.

Falls ja, soll Dir dieser Artikel Mut machen, dass es Auswege und aus dem Leiden und Chaos im Kopf gibt. Bevor ich Dir die Selbst – Hilfe -Methode im Detail zeigen werde, die mich aus meinen Depressionen geholt hat, bitte ich Dich noch um etwas Geduld.

Ich habe in diesem Artikel noch einige weitere wertvolle Informationen für Dich zusammengestellt, um mit meiner Selbsthilfe – Methode nachhaltig den Ausweg aus Deiner Erkrankung finden zu können.

Für die ganz Ungeduldigen habe ich in diesem Video schon mal kurz und knapp eine Zusammenfassung erstellt, wie die Selbsthilfe funktioniert, mit der ich meine Depression und das Chaos im Kopf überwinden konnte – für alle anderen bitte unten weiterlesen :

Chaos im Kopf – als Betroffener kenne ich die Krankheit Depression

Die folgenden Zeilen sollen Dir eine Hilfe sein, das Grundprinzip dieser Selbst-Coaching-Methode besser zu verstehen und zu vertiefen.

Ich selbst weiß, wie sich Depressionen anfühlen. Jahrelang war diese Krankheit meine Begleiterin. Ich weiß, wie sich diese innere Leere anfühlt und wie wirkliche Angst schmeckt.

Besonders schlimm fand ich damals an meiner Erkrankung die Schlaflosigkeit und der laute Tinnitus, der mit meiner Depression einherging.

Diese Symptome läuteten einen Teufelskreis für mich ein und die depressiven Gedanken verstärkten sich immer mehr.

Kein Schlaf, keine Erholung – noch mehr depressive Gedanken, noch mehr Schwere, noch weniger Schlaf und noch viel weniger Erholung…

Es war irgendwann so schlimm, dass ich nicht mal mehr in den Supermarkt gehen konnte und meinen gut bezahlten Job verlor.

Angehörige waren völlig überfordert mit mir und konnten nicht wirklich helfen, auch wenn sie wirklich bemüht waren.

Kann Spiritualität echte Hilfe bei Depression für Betroffene sein?

Ein erster Trost war mir die Spiritualität. Dieser Glaube, dass es irgendetwas zwischen Himmel und Erde auf dieser Welt gibt, dass dort irgendwo eine Macht über mein Menschsein hinaus, existiert.

Und das mir dieses „etwas“ irgendwie einen neuen Weg aufzeigen könnte, raus aus meiner Erkrankung…

Diese Annahme gab mir damals schon neuen Lebensmut, war eine gute erste Hilfe und ein wichtiger Neuanfang für mich.

Ich probierte über Reiki, Achtsamkeit-Meditationen, die Arbeit mit dem inneren Kind und andere Techniken viel aus. Und es half – zumindest ein wenig.

Trotz allem hatte ich nie das Gefühl, dass es mich als Betroffenen nachhaltig aus dem Sumpf des Leidens holte.

Vielmehr hatte es oftmals eher diese befriedigende Gefühl für mich – „Ich tue jetzt aktiv etwas dagegen, was wirken könnte“.

Meine Erfahrungen aus dieser Zeit habe ich in einer kurzen Podcastfolge zusammengetragen. Falls Du mehr darüber wissen möchtest, dann klicke auf dieses Video:

Du möchtest in Zukunft keine neuen Videos von mir verpassen? Dann kannst Du hier meinen Kanal abonnieren.

Überwinde Deinen Verstand – dann überwindest Du das Chaos im Kopf

Heute weiß ich, dass ich mit einem „dagegen ankämpfen“ nicht die Ursache meiner Depression oder generell meiner Krankheiten überwinden kann.

Denn ich bin dann schlussendlich im Widerstand mit meiner Depression, inklusive all ihrer negativen Glaubenssätzen und diesen miesen Gefühlen, die mit ihr einhergehen.

Das Kämpfen gegen diese Krankheit kann ein guter Anfang sein. Es gab mir kurzzeitig das stärkende Gefühl, „die Situation in den Griff“ zu bekommen.

Viel später bemerkte ich, dass ich die eigentliche Ursache meiner Depression damit aber nicht beheben konnte.

Im Gegenteil. Nach meiner Erfahrung schwappt mir alles Ungeklärte, dass mich in meine Depression geführt hat, früher oder später wieder vor die Füße, wenn ich der Ursache nicht wirklich auf den Grund gehe und verstehe, warum all dies gerade mit mir passiert.

Der richtige Umgang mit Deiner Depression

Das bedeutet zu aller erst einmal, die Depression als Erkrankung, also Deine augenblickliche Situation anzunehmen. So beschissen sie auch gerade ist. Das ehrlich und aufrichtig anzuerkennen, ist der nächste entscheidende Schritt auf den Weg in das neue friedvollere Leben für mich gewesen.

Und anzuerkennen bedeutet nicht resignieren. Ich habe es als ein befreiendes Bewusstwerden erlebt. Auch meine betroffenen Angehörige von mir spürten diese langsame, beginnende Veränderung in mir.

Im Grunde war es dann ein einfaches Buch, dass mich wirklich aus dem Teufelskreis der Depression holte und mir fortan eine echte Selbsthilfe bot – bis zum heutigen Tage.

Dieses Buch heißt „Lieben, was ist“ von Byron Katie. Und im Grunde ist in diesem Satz schon, nach meiner Erfahrung, die ganze Weisheit und Lösung, auch für Deine Depression enthalten.

Chaos im Kopf - Depressive Krankheiten von Patienten bedürfen immer der Abklärung eines Arztes. Dieser wird die Symptome begutachten.

Byron Katie sagt, dass alles Leiden in uns nur dann entsteht, wenn wir Menschen einen stressigen, depressiven Gedanken glauben. Wir können selbst entscheiden, ob wir weiter leiden und depressiv sein wollen, oder nicht.

Nun wirst Du bei diesem Satz vermutlich mit dem Kopf schütteln und sagen:

„Mal Hand aufs Herz, Jörg. So einfach kann es jetzt nun wirklich nicht sein. Das ist doch Bullshit!“

Existiert eine Depression oder ist das Chaos im Kopf nur erdacht?

Sollte Dein Verstand gerade ähnlich im Widerstand sein – gut. Du hast damit als betroffene Person einen ersten Schritt raus aus Deinen Depressionen gemacht. Bleib dran – Du solltest jetzt auf jedenfall weiterlesen.

Widerstände jeglicher Art zeigen Dir, nach meiner Erfahrung, immer zweierlei:

  1. Dein Denken deckt sich nicht mit der Realität (also, das was gerade wirklich da ist)
  2. Der Verstand rebelliert, da Du soeben eine seiner heiligen Überzeugungen in Frage gestellt hast

Der Verstand ist nichts anderes, als die Summe Deiner geglaubten Überzeugungen. Sie reichen weit, sehr weit in Deinem Leben zurück. Zumeist aus Deiner Kindheit.

Nehmen wir mal an, Du hast von Deinen Eltern als Kind oftmals zu hören bekommen, dass Du nicht gut genug bist. Wieder, und wieder und wieder.

Irgendwann glaubst Du das einfach. Es brennt sich wie eine Spurrinne in Deinen Denkkreislauf ein.

Der Verstand, Dein launiger Schwindler

Diabetes ist eine der Krankheiten, die depressive Symptome oder Depression auslösen können. Diabetes - Patienten fragen hierzu ihren Arzt.

Sobald ein Gedanke von Dir geglaubt wird, versucht der Verstand, diese „angebliche“ Wahrheit mit Beweisen zu stützen. Das nennen wir dann auch selbstgemachte Prophezeiung.

Fortan wird Dein Augenmerk bewusst oder unbewusst darauf liegen, Situationen im Außen zu suchen, in denen Du eindeutig abgleichen kannst, dass Dein Satz “ Ich bin nicht gut genug“ wahr ist.

Es ist die Natur unseres Verstandes. So funktioniert er. Es ist keine Boshaftigkeit dahinter. Es ist für uns heute zum Beispiel undenkbar, dass Menschen früher daran geglaubt haben, dass die Erde eine Scheibe sei und am Ende des Horizonts der Tod und Abgrund wartete.

Erst mutige Menschen, die „darüber hinaus“ gesegelt sind, machten dann die Erfahrung, dass diese Überzeugung falsch war.

Wichtig ist, sich dessen erst einmal bewusst zu werden, dass Du nicht der Denker bist.

Es muss ja ein Bewusstsein in Dir geben, dass Gedanken Deines Verstandes glauben kann oder eben nicht.

Und die Quelle dieses Bewusstsein, ist die Freiheit für mich gewesen. Wie Du dieses Bewusstsein, diese immerwährende Weisheit in Dir anzapfen kannst, zeige ich Dir im nächsten Kapitel weiter unten.

Zuvor empfehle ich Dir, das untere Video anzuschauen. Hier zeige ich Dir, mit welchen 3 Kräften der Verstand permanent versucht, Dich genau von dieser befreienden Weisheit wegzuzerren.

 

Depression Selbsthilfe – 4 Fragen als Wegweiser aus dem Chaos im Kopf

Mir war es zunächst sehr wichtig, Dir so kurz und konkret wie möglich, aufzuzeigen, wie unser Verstand funktioniert.

Wenn Du bis hierhin aufmerksam gelesen und geschaut hast, wird Dir vermutlich schon einiges klarer geworden sein.

Jetzt kommen wir zu der Selbsthilfe, die mich aus meiner Depression geholt hat.

Diese nennt sich The Work und wurde von der Amerikanerin Byron Katie entwickelt.

Byron Katie litt damals selber unter einer schweren Depression und entdeckte eines Morgens nach dem Aufwachen, dass die Welt um uns herum genau umgekehrt ist zu unserem Denken, unserer Gedankenwelt.

Patienten mit Symptomen wie depressive Gedanken oder Chaos im Kopf, können auch The Work machen.

Wie 4 Fragen Dir helfen können, zu Dir zurück zu finden

Ziel dieser Selbsthilfe – Methode ist es, sich bewusst zu machen, dass niemals das Leben, meine Eltern, Freunde, andere Menschen, irgendwelche Symptome von Krankheiten oder sonstige schwierige Umstände in der Welt da draußen, die Ursache sein können, mich leiden zu lassen.

Das sind immer – zu 100%- nur meine eigenen negativen und depressiven Gedanken über die Situation, die mir das Leben bleiernd schwer machen.

Was macht solche eine Information jetzt mit Dir, während Du das liest?

Bei mir hat es augenblicklich Erleichterung ausgelöst. Wenn ich es zu 100% bin, der mein Leiden verursacht, dann liegt auch alle Handlungsmacht bei mir, dieses Leiden wieder abzustellen.

Ich bin sozusagen der Schöpfer meines Lebens und nicht mehr irgendwelchen Schicksalen oder Krankheiten hilflos ausgeliefert.

Jetzt brauche ich also nur noch eine einfache Selbsthilfe, wie ich eingeschleifte, schon ewig geglaubte depressive Gedanken auflöse, also nicht mehr glaube.

Sozusagen die Wahrheit erkenne, dass sie nur eine Illusion sind, die nicht der Wirklichkeit entsprechen.

Genau hier setzt laserscharf The Work an. Und gleich bekommst Du von mir eine Komplettanleitung, wie genau Du The Work anwendest und kannst erste, positive Ergebnisse für Dich erfahren.

Wir untersuchen zusammen einen Deiner stressigen, depressiven Gedanken und Du kannst die befreiende Kraft dieser Selbsthilfe – Methode selbst erleben.

Betroffene Patienten mit Chaos im Kopf können depressive Gedanken mit The Work auflösen.

Wer wärst Du ohne Deine deprimierenden Gedanken?

Wie wäre Dein Leben, wenn du Deine stressigen, angstauslösenden und deprimierenden Gedanken nicht mehr glauben würdest?

Wenn Du jetzt nichts veränderst in Deinem Denken, wird sich auch in Deinem Leben nichts verändern. Das Außen, als Dein aktuelles Leben,  ist nach meiner Erfahrung immer der Spiegel, Deiner inneren Gedankenwelt.

Wie wäre es, die Weichen gänzlich neu zu stellen und die Depression als echte Chance und Wendepunkt in Deinem Leben anzuerkennen, um den Weg zu Dir selbst zurück zu finden?

Ich gebe Dir mit meiner Erfahrung echte Unterstützung an die Hand, was bei mir wirklich gut funktioniert hat, insbesondere das tiefe und befreiende Wissen rund um The Work.

Ich bin nichts besonderes – wenn ich es geschafft habe, meine Depression zu überwinden, dann schaffst Du es auch.

In meinem Onlinekurs „Direkter Wegweiser aus der Depression“ gebe ich Dir all mein Wissen, wie ich es geschafft habe, meine Depression zu besiegen.

Hier nun die Selbsthilfe gegen Depression. Nimm Dir bitte 30 Minuten Zeit und suche Dir ein ruhiges Plätzchen, wo Du ungestört bist. Alles weitere erfährst Du dann im unteren Video. 

Alles Liebe und alles Gute für Dich.

Jörg

Das könnte Dich auch interessieren:

The Work Arbeitsblatt richtig anwenden + Tipps & Tricks

Mit 4 Fragen aus Deiner Depression kommen- Online Kurs 

Raus aus dem Chaos im Kopf – Wie Du in negative Gedanken effektiv los wirst

Hinweis: Auch wenn bei mir als betroffene Person die oben aufgeführte Selbsthilfe bei meinen Depressionen gut gewirkt und geholfen hat, so gibt es natürlich keine Garantie, dass das auch bei Dir oder anderen Betroffenen so sein muss.

Meine Videos, Blogartikel oder andere Inhalte spiegeln meine persönliche Erfahrung wider und ersetzen nicht den Besuch eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychologen.